Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Playoff-Halbfinale 2008: Regensburg legt gegen Solingen vor

In der zweiten Halbfinalserie, standen sich die Buchbinder Legionäre aus Regensburg und die Alligators aus Solingen gegenüber. In den letzten Jahren, war dieses Duell in der Regel eine klare Sache für die Alligatoren, aber diesmal waren die Legionäre auf der Hut. Beide Spiele gingen an die Mannschaft aus Schwabelweis.

Dabei ging es in den Spielen ähnlich dramatisch zu, wie einige Kilometer weiter westlich im anderen Halbfinale. Keine der beiden Teams konnte sich so richtig absetzen, heftig wurde um jeden Punkt, jedes Base gerungen. Um so erstaunlicher, als Regensburg in den letzten Wochen nicht unbedingt überzeugen konnte und mit fünf Niederlagen in Folge sogar den Titel um die Südmeisterschaft an Heidenheim verlor.

Erstes Spiel
Diesmal also hochkonzentriertes Baseball von den Regensburgern. Phillip Hoffschild als Starting Pitcher, das war so von Solingen nicht erwartet worden. Aus der Nationalmannschaft, ist Hoffschild den Alligators zwar durchaus bekannt, aber als Einwechselpitcher. Auf der anderen Seite übernahm Enorbel Marquez-Ramirez den Hügel, ebenfalls Pitcher der Nationalmannschaft. Nur drei Hits gegen Hoffschild in neun Innings, dabei 11 Strike-Outs das ist auf jeden Fall eine Bilanz, die sich gegen eine starke Solinger Lineup sehen lassen kann. Nur einmal geriet der Werfer in Schwierigkeiten, als im dritten Inning Solinger Batter bis auf die zweite und dritte Base vorrücken konnten.

Auf Seiten der Solinger, pitche der Deutsch-Dominikaner sechs starke, aber keineswegs unproblematische Innings. Regensburg kam durchaus zu Chancen, konnte aber nichts daraus machen, oft auch durch zu aggressives Base-Running, gingen die Batter der Regensburger Offensive doch immer wieder leer aus. Bis im siebten Inning dann doch endlich Gefahr aufkam. Ein Runner auf drei und Weigl am Schlag. Das 1:0 lag in der Luft und fiel dann auch tatsächlich, als Weigl mit einem Line-Drive Rodney Gessmann nach Hause brachte. Daniel Husband schaffte mit einem gewaltigen Schlag ins Outfield den zweiten RBI, als Weigl bis auf die Homeplate laufen konnte. Und das alles bei bereits zwei Aus. Dank herausragendem Pitching, blieb es dabei dann auch, Solingen schaffte kein Comeback.

Box Scores Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Alligators 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 0
Legionäre 0 0 0 0 0 0 2 0 X 2 7 1

Zweites Spiel
Im zweiten Spiel, ging es da schon heftiger zur Sache. Pitcher Martin Almstetter erlaubte zwei Hits bereits im zweiten Inning und legte dem Solinger Robin Drache den Ball so auf den Schläger, dass der einen Homerun über die hintere Feldbegrenzung in der Armin-Wolf-Arena schlug. Drei Punkte Vorsprung für Solingen, und das gleich zu Beginn. Und im vierten Inning, sah es noch schlimmer aus. Kein Aus, bases loaded und Robin Drache erneut am Schlag. Diesmal aber nur ein Popup, der von der Verteidigung Regensburgs ohne weiteres gefangen wurde. Danach ein weiter Schlag ins Outfield, der sicher gefangen und sofort in Richtung Homeplate auf die Reise geschickt wurde. Markus Gienger, der Catcher, erwartete Dustin Hughes bereits und machte ihn aus, was aber Folgen hatte. Hughes schied verletzt aus und Gessmann gleich mit ihm, der gewaltige Wurf aus dem Outfield liess eine alte Schulterverletzung neu aufbrechen.

In der Folge, lief es auch für die Offense der Regensburger gegen Andre Hughes besser. Im vierten Inning gelang der Anschlusstreffer zum 1:3, im fünften dann bereits der Ausgleich. Wie im ersten Spiel, fiel die Entscheidung auch diesmal wieder im siebten Spielabschnitt. Zwei Singles brachten Regensburger Läufer auf die Bases, ein Slash-Bunt und ein erneuter Hit brachten dann die erstmalige Führung. Aggressives Baserunning baute noch mehr Druck auf und sorgte schließlich für das 5:3. Und ein Homerun von Klaus Hopfensberger, beendete die Punktehamsterei schließlich. 8:3 lautete der Zwischenstand und dabei blieb es dann auch. Solingen hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste den Legionären zu den ersten beiden Erfolgen gratulieren. Auch im zweiten Halbfinale, führt damit ein Team aus dem Süden mit 2:0 Siegen.

Box Scores Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Alligators 0 3 0 0 0 0 0 0 0 3 9 2
Legionäre 0 0 0 1 2 0 5 0 X 8 10 0

Für die Rückspiele müssen die Legionäre aber nach Solingen und darauf freuen sich die Alligators bereits, sind sie zu Hause doch bisher in dieser Saison ungeschlagen. Drei Siege werden aber nötig sein, um die Serie noch zu drehen. Trotzdem kann man auch in dieser Serie davon ausgehen, dass ein Ende der Dramatik noch nicht abzusehen ist.

Spielberichte: Buchbinder Legionäre

Quellen: legionaere.de

Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen.