Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Spielfeld

Heideköpfe Ballpark

Heideköpfe Ballpark

Wie ein Tortenviertel geformt, besteht das Spielfeld aus zwei Foul-Lines, die sich im Winkel von 90 Grad angeordnet von der Home Plate aus in Richtung Outfield erstrecken. Hinten gibt es eine Feldbegrenzung, die in der Regel in der Mitte weiter von der Home Plate entfernt ist, als links und rechts.

18 Meter vom Homeplate entfernt, ist die andere Feldbegrenzung, das sogenannte „Back Stop“, das den Ball daran hindert, das Spielfeld zu verlassen und so spannende Situationen an der Home Plate ermöglicht.

Links und Rechts befinden sich die sogenannten „Dugouts“, das sind die Spielerbänke, auf denen an der Foul-Linie am ersten Base normalerweise die Heimmannschaft Platz nimmt, während an der dritten Base die Gastmannschaft sitzt.

Am Homeplate befinden sich die Batters Boxen und die Catchers Box. In letzterer, sitzt der „Catcher“, der Fänger des jeweiligen Teams in der Defensive. Er fängt die vom Pitcher geworfenen Bälle. Dieser steht etwas mehr als 18 Meter entfernt und muss den Ball über die Home Plate in den Handschuh des Catchers werfen, um einen Strike (Fehlschlag) des Batters (Schlagmannes) zu erzwingen. Der Batter kann entweder links oder rechts vom Catcher in seiner Batters Box (Schlagzone) stehen, wenn er nicht dort steht, gilt der geworfene Ball auf jeden Fall immer als Strike.

Hinter dem Catcher befindet sich der Schiedsrichter, Umpire genannt, der von dort aus beurteilen muss, ob geworfene Bälle Fehlschläge (Strikes) oder Fehlwürfe (Balls) sind.

Das „Diamond“ ist das Infield. Drei Bases und eine Homeplate sind wie ein auf die spitze gestelltes Quadrat angeordnet. Vom Homeplate aus, wird immer nach rechts gelaufen. Dort, ca. 27 Meter entfernt, befindet sich die erste Base. Nach Links, gleich weit entfernt, die dritte. Die zweite Base liegt gegenüber des Homeplate, von erster und dritter Base ebenfalls ca 27 Meter enfernt. Diese Zone bildet das sogenannte Infield, das oft auch von einer Zone aus Sand deutlich abgegrenzt wird. Was außerhalb der Zone aus Sand ist, der Rasen weiter draußen, bis zur äußeren Spielfeldbegrenzung, wird als „Outfield“ bezeichnet.

Das Infield

Das Infield

Die Mannschaften verteilen sich nun auf den Positionen, und zwar in folgender Reihenfolge:

1. Pitcher: Werfer des Teams
2. Catcher: Der Fänger, der die geworfenen Bälle fangen muss.
3. First Base Man: Zwischen erster und zweiter Base, näher am ersten.
4. Second Baseman: Zwischen erster und zweiter Base, näher am zweiten.
5. Third Baseman: Zwischen zweiter und dritter Base, näher am dritten.
6. Short Stop: Halbspieler, der zwischen zweiter und dritter Base eingesetzt wird, näher am zweiten.
7. Left Fielder: Von der Home Plate aus gesehen, im linken Aussenfeld untergebracht.
8. Center Fielder: Mittlerer Aussenfeldspieler
9. Right Fielder: Von der Home Plate aus gesehen, im rechten Aussenfeld untergebracht.

Die Spieler müssen sich in der Defensive dabei so verteilen, dass sie das Spielfeld strategisch geschickt abdecken. Zum Beispiel, wird bei einem Schlagmann, der links vom Batter steht, statistisch gesehen der Ball auch eher nach Links geschlagen. Dementsprechend decken die Spieler auf Position 5 und 6 mehr den Raum ab, als die Spieler auf Position 3 und 4. Steht der Schlagmann aber rechts vom Catcher, dann ist es umgekehrt. Und auch im Aussenfeld, werden die Spieler entsprechend „Shiften“, also in die Richtung gehen, in der statistisch gesehen der Ball auch eher landen wird. Wichtig ist, zuerst den Ball abzufangen, erst wenn sie sehen, dass der Ball nicht zu ihnen kommt, kehren die Feldspieler an ihre Bases zurück, um die gegnerischen Runner dort eventuell „aus“ zu machen.

Kommentar schreiben