Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Rückblick 2./3. August

Teams aus der Region mit unterschiedlichem Glück

In der ersten Bundesliga, Verbandsliga und Bezirksliga Baden-Württemberg, spielten die Teams aus der Region mit unterschiedlichem Ausgang um die Meisterschaften oder gegen den Abstieg in ihrer jeweiligen Liga. Während Heidenheim bereits einen Titel in der Tasche hat (nämlich den des Südmeisters in der ersten Bundesliga), spielen in der Bezirksliga zwei direkte Nachbarn um die Meisterschaft. Ellwangen liegt dabei im Moment mit einem Sieg mehr vor den Aalen Strikers. In der Vergandsliga hingegen, spielen Ellwangen und Ulm gegen den Abstieg. Unterschiedliche Voraussetzungen also vor dem letzten Wochenende.

Die erste Mannschaft der Heidenheim Heideköpfe setzte sich in zwei Spiele im Viertelfinale der Playoffs in Dortmund deutlich mit 12:2 und 12:2 gegen die Dortmund Wanderers durch und hat damit die beste Ausgangsposition für das Rückspiel im Heideköpfe Ballpark in Heidenheim am kommenden Samstag. Während das erste der beiden Spiele noch über weite Strecken durchaus spannend blieb, konnten die Heideköpfe im zweiten Spiel bereits nach 2 Innings mit 11:0 in Führung gehen, und brachten den Sieg dann deutlich nach Hause. Die Halbfinalteilnahme ist damit in greifbare Nähe gerückt und wenn Heidenheim auch am Samstag so konzentriert spielt, geht es sicher für die HSB-Baseballer in der nächsten Woche weiter.

In der Verbandsliga war für die Teams aus der Region diesmal nichts drin. Während die Ellwangen Elks zu Hause gegen den Tabellenführer aus Herrenberg deutlich mit 11:3 verloren, konnte auch Ulm gegen die Gammertingen Royals nichts ausrichten. Gammertingen gelang mit 4:5 ein denkbar knapper Sieg, um so ärgerlicher für die Falcons, als auch der Konkurrent um den Abstieg, die Neuenburg Atomics, in Schwetzingen unter die Räder kam. So konnte Ulm nicht davon profitieren, dass sie für einen Tag das Tabellenende verlassen konnten. Nach dem Spieltag am Sonntag, sind sie wieder Schlusslicht und müssen sich Sorgen um den Erhalt der Klasse machen, um so mehr, als sie mit 9 Niederlagen gegenüber der Konkurrenz aus Neuenburg (6 Niederlagen), Ellwangen (7 Niederlagen) und Schwäbisch Hall (ebenfalls 7 Niederlagen) ohnehin bereits im Hintertreffen sind.

In der Bezirksliga spielte der Tabellenführer, die zweite Mannschaft der Ellwangen Elks, in Aichelberg gegen die Indians. Mit 5:9 ging die Partie an die Elks, die damit ihre Führung behalten konnten und nach wie vor einen Sieg (und eine Niederlage) Vorsprung gegenüber den Aalen Strikers haben. Der Tabellenzweite aus Aalen konnte bei der zweiten Mannschaft der Schwäbisch Hall Renegades ohne 8 Stammspieler und in Unterzahl überraschend deutlich 4:18 gewinnen und damit seine zweite Position in der Tabelle noch festigen. Und Dornstadt überzeugte durch einen 17:12 Sieg über Reutlingen gegen den Tabellenletzten, womit der fünfte Platz in der Tabelle gesichert werden konnte. Da Bad Mergentheim gleichzeitig gegen Freiberg verloren hat, konnte Dornstadt sogar näher an das Spitzenquartett heranrücken.

Schlagworte: , , , , ,

Kommentar schreiben