Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Aalen Strikers – Schwäbisch Hall Renegades

von Thomas Meyer

MTV-Strikers siegen auch ohne Acht!

(tom). Langsam wird es fast unheimlich. Ohne acht urlaubs- und verletzungsbedingt abwesende Spieler und vor allem in Unterzahl – also jeweils mit einem automatischen „Out“ in der Schlagreihenfolge – errangen die MTV Aalen Strikers am vergangenen Sonntag ihren neunten Sieg in Folge. Beim Tabellenvorletzten Schwäbisch Hall Renegades gab es mit 18:4 (2:1/5:0/5:1/2:0/2:1/0:0/2:1) einen klaren und nie gefährdeten Auswärtssieg, mit dem die Ostälbler ihren zweiten Tabellenplatz festigen konnten.

Starting-Pitcher Mario Schmidt erwischte erneut einen Glanztag und hatte zusammen mit seinem Catcher Christian Bertuch die Offensivreihe der Gastgeber über volle 4 Innings gut im Griff. Lediglich Halls US-Amerikaner und Ex-Profi Steve Edsall sowie das Schwäbisch Haller Urgestein Heiko Sommer konnten Punkte nach Hause laufen, ansonsten dominierte die Aalener Feldverteidigung, die sich an diesem Tag nur einen „Error“ erlaubte, über die gesamte Distanz von 7 Innings das Spiel.

Aber auch in der Offensive setzten die MTV-Baseballer Akzente, insgesamt 18 „Hits“ schlugen Aalens „Batter“ in dieser Partie. Auch Neuzugang Daniel Schwedler machte in seinem zweiten Spiel für Aalen gleich positiv auf sich aufmerksam und fügte sich mit zwei „Hits“ und daraus resultierenden zwei „RBI’s“ nahtlos ins Team ein.
Vor allem im zweiten und im dritten Durchgang sorgten die Strikers auch unterstützt durch aggressives und mutiges „Baserunning“ für viel Verwirrung auf Schwäbisch Haller Seite und brachten so zahlreiche Punkte nach Hause. Mit einem deutlichen und beruhigenden 12:2 ging es ins 4. Inning, in dem die Rohrwängler auf 14:4 erhöhten, während die Gastgeber nichts Zählbares zurück auf die Ausgangsbase brachten.
Spätestend jetzt war klar, dass der Sieg an diesem Tag nur an die Strikers gehen konnte, zu deutlich war die Aalener Überlegenheit – überraschender Weise auch in Unterzahl.

Mit Waldemar Jürgens übernahm dann im fünften Spielabschnitt „Mr. Zuverlässig“ als Closing-Pitcher die Position auf dem Werferhügel und machte mit seinen harten und präzisen Würfen schnell deutlich, warum er zusammen mit seinem Teamkollegen Mario Schmidt als einer der stärksten Pitcher in der Bezirksliga gilt. In den verbleibenden 3 Innings sorgte er fast im Alleingang für die noch benötigten „Outs“, acht Haller Schlagmänner schickte er per „Strike-Out“ wieder zurück auf die Bank.
Da auch die MTVler im Gefühl des sicheren Sieges nun nicht mehr als nötig taten gab es außer einem sehenswerten „Fly-Out“ durch Mike Tauporn nicht mehr viel Spektakuläres zu bestaunen auf dem Schwäbisch Haller Baseballfeld. Mit einem „Strike-Out“ wurde das Spiel standesgemäß nach dem siebten Spielabschnitt auf Grund der „10-Run-Mercy-Rule“ von den souverän leitenden Unparteiischen beendet.

Die MTV Aalen Strikers haben durch diesen Sieg in der Bezirksliga III ihre Bilanz auf jetzt 9 Siege und 2 Niederlagen verbessert, das Team liegt damit auf zweiten Tabellenplatz. Auf dem ersten Platz rangieren die Elks aus Ellwangen (10-1), auf Platz 3 folgen die Freiberg Brewers (8-2).

Das nächste Spiel bestreiten die Strikers am 24. August 2008, die Reise geht dann zum Tabellennachbarn Freiberg Brewers, gegen den man im Heimspiel noch klar mit 12:22 unterlag. Das bisher auf 10.08. terminierte Auswärtsspiel bei den Ellwangen Elks muss verschoben werden, ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Schlagworte: ,

Kommentar schreiben