Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

U21-EM: Deutschland Dritter, Spanien Europameister

EM U21 Logo

EM U21 Logo

Im spanischen Pamplona, fanden die Europameisterschaften der U21 Nationalmannschaften statt. Nach den Rundenspielen, hat sich die Mannschaft der Bundesrepublik mit einer Niederlage und zwei Siegen für das Halbfinale qualifiziert. Nach Spielen gegen Spanien (3:9) und Tschechische Republik (12:11), sprang letztendlich ein achtbarer dritter Platz heraus. Europameister der Junioren, wurde Spanien, die im Halbfinale gegen die Auswahl aus Italien, die eigentlich favorisiert war, mit 11:2 gewann.

Bisher haben sich die deutschen Jugendspieler achtbar geschlagen. Das Team um den Heidenheimer Pitcher der 2. Mannschaft, Aljoscha Schattmann, konnte bereits zum Auftakt gegen die Mannschaft aus Frankreich mit 8:6 überzeugen. Dann aber kam das wohl schwierigste Spiel gegen den Turnierfavoriten Italien. Für Deutschland, startete Benedikt Antwi auf dem Mound gegen die Italiener und leitete einen wahren Baseball-Krimi ein. Bereits im ersten Inning, untermauerte Italien ihren Anspruch auf den Titel und ging schnell mit 2:0 in Führung. Eine Kollision mit einem italienischen Runner, kostete das deutsche Team dann den First Baseman. Rodney Gassmann, musste das Spiel mit einer Ellbogenverletzung verlassen und wurde durch Michael Stephan ersetzt. Der Spielzug kostete aber nicht nur den First Baseman, sondern auch einen weiteren Run zum 3:0.
Bereits mit eigenem Schlagrecht, schaffte Deutschland zumindest das 1:3. Im dritten Inning, gelang der Ausgleich zum 3:3 und Deutschland zeigte erstmals, dass sie nicht gewillt waren, dem Gegner das Spiel zu überlassen. Im vierten Inning ging die deutsche Nationalmannschaft der U21 Junioren sogar mit 4:3 in Führung.
Im achten Inning dann, musste Antwi ausgewechselt werden, der bis dahin außer den drei Punkten im ersten Inning für Italien bis zum achten nichts zählbares mehr zugelassen hatte. In dieser Zeit, glänzte aber nicht nur der Pitcher, sondern auch die Defense mit einer Reihe von soliden double plays.
Im vorletzten Inning dann der Ausgleich der Italiener, begünstigt auch noch durch einen Fehler der Verteidigung Deutschlands und zwei solide Basehits. Ein harter Linedrive an den Zaun, brachte Italien dann mit 5:4 in Führung. Ein Double danach, erhöhte sogar auf 7:4. Aber Deutschland hatte noch nicht genug, im selben Inning noch gelang der Punkt zum 7:5.
Nach der Auswechslung Antwis, pitchte Bastian Bernard weiter. Drei schnelle aus im neunten, hielten die Deutschen bei nur zwei Punkten Rückstand weiterhin im Spiel. Zwei Runs waren also nötig, um wenigstens den Ausgleich zu schaffen. Italien zeigte sich beeindruckt von den tapfer aufspielenden deutschen und zeigte dies auch in der letzten Hälfte des letzten Innings mit gleich zwei Walks. Danach ein Groundout, der das erste Aus gegen Deutschland im letzten Inning bedeutete. Trotzdem schafften Deutschland durch einen Überwurf an der ersten Base den Punkt zum 6:7. Ein Steal brachte einen Runner auf die 2, danach schaffte der Pitcher Italiens einen Strike-Out zum zweiten Aus. Gleich darauf dann der dritte Walk und Deutschland hatte die Punkte zum Ausgleich und zur Führung schon auf 1 und 2. Max Boldt war bereit zum Schlag, erwischte den Ball sogar, aber leider in Richtung zweite Base. Der Ball landete auf 1, bevor der Runner dort ankam und markierte das dritte Aus. 6:7 gegen Italien und den Sieg schon dicht vor Augen. Respekt vor dieser Moral, die so manche Überraschung in dieser EM ermöglichen kann.

Das letzte Spiel gegen Belgien, war dann reine Formsache. Mit dieser Klasseleistung gegen Italien im Rücken, spielte Deutschland befreit auf und markierte sage und schreibe 18 Punkte zu einem nie gefährdeten 18:0 Sieg, bei dem Aljosha Schattmann einen reinrassigen Shutout schaffte. Zwar war am Schluss der Shutout ganz kurz noch einmal fraglich, aber es gelang und Deutschland qualifizierte sich mit diesem klaren Sieg als Gruppenzweiter für das Halbfinale
Dort ging es gegen den Gastgeber aus Spanien In dem Spiel war für Deutschland aber nicht viel zu holen, am Ende stand ein deutlicher 9:3 Sieg für die Mannschaft der iberischen Halbinsel. Im Spiel um Platz drei ging es für Deutschland dann gegen die Tschechische Republik, und hier konnte die Auswahl noch einmal überzeugen. Zwar knapp, aber letztendlich doch mit einem Sieg konnte Deutschland 12:11 gegen Tschechien gewinnen und den dritten Platz in dieser Europameisterschaft sichern.

Im Finale ging es dann zwischen Gastgeber Spanien und dem klaren Favoriten Italien um den Titel. In dieser Höhe nicht zu erwarten, konnten die Gastgeber aus Spanien relativ deutlich mit 11:2 gegen die Mannschaft aus Italien gewinnen und wurden damit Europameister der Junioren im eigenen Land.

Die Abschlusstabelle:

  1. Spanien
  2. Italien
  3. Deutschland
  4. Tschechische Republik
  5. Russland
  6. Frankreich
  7. Slovakei
  8. Belgien

Alle Spiele auf der Website der CEB

Quellen: Website der CEB, baseball-softball.de, eurobaseball2008.com

Schlagworte: ,

Kommentar schreiben