Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Bundesliga: Spielbericht Heidenheim-Haar

Punkterunde beendet

Heidenheim hat am vergangenen Sonntag die Runde mit einer Bilanz von 23 Siegen bei nur fünf Niederlagen beendet und ist damit als erstplatzierte Mannschaft in die Playoffs um die deutsche Baseball-Meisterschaft 2008 eingezogen. In den letzten beiden Spielen gegen die Haar Disciples, die wegen Regens am vergangenen Wochenende nachgeholt werden mussten, wurde die erste Begegnung 10:1 sicher gewonnen, während im zweiten Spiel ein hart umkämpfter 3:2 Sieg heraussprang.

Die Heideköpfe demonstrierten im ersten Spiel, dass sie die Saison noch nicht abgehakt hatten, sondern bereit waren, die Spiele gegen Haar als Vorbereitung für die Playoffs zu nutzen. Und so kamen die Gäste zwar in den ersten fünf Innings zu einigen Walks gegen den Heidenheimer Pitcher Peter Dankerl, aber nur zu einem Punkt im vierten Spielabschnitt. Hagen Rätz übernahm dann das Pitching und gestattete in den folgenden vier Innings nur noch zwei Hits. Beide Pitcher spielte vor einer hervorragend aufgelegten Defense, die ohne Fehler blieb und dazu noch drei Double-Plays ablieferte.

In der Offensive taten sich die Ostwürttemberger zunächst schwer gegen den Werfer der deutschen Nationalmannschaft, Dirk Fries. Mitte des fünften Innings lag Heidenheim nur mit 2:1 in Führung und es sah nach einem Krimi aus, aber dann drehte die Offense richtig auf. Doubles von Ryan Lilly und Simon Gühring eröffneten den Schlagreigen, dem Keith Maxwell sogleich einen Homerun folgen ließ. Damit lag Heidenheim 5:1 in Führung. Mit 4 Hits in 5 „at bats“ bei zwei Doubles und einem Homerun, war Maxwell auch der beste Schlagmann der Heidenheimer. Mit insgesamt 16 Hits und einem 10:1 Vorsprung endete das erste Spiel des Double Headers dann schließlich.

Die zweite Partie gegen Haar

Im zweite Spiel wurde es dann aber richtig spannend. Für die Haar Disciples übernahm Theodor Gieschen den Mound. Der gerade mal 16-jährige Linkshänder Gieschen, überraschte die Heideköpfe mit richtig gutem Pitching, die dem frisch gebackenen Südmeister sichtlich Probleme bereiteten. Für Heidenheim war Markus Winkler auf dem Mound, der in sieben Innings sechs Strike-Outs schaffte und nur vier Hits und einen Walk hinnehmen musste. Bereits nach dem ersten Inning mussten die Baseballer des HSB einen Punkt zum 0:1 hinnehmen, der aber im zweiten Inning durch einen Hit von Maxwell und einem Walk von Schäffler ausgeglichen werden konnte. Trotzdem nahm das Spiel dann einen anderen Verlauf, als die erste Partie.

In Inning Nummer 4 gelang Haar schließlich sogar die neuerliche Führung. Zu Beginn des sechsten Innings, musste Haar dann aber den Pitcher Gieschen unerwartet auswechseln. Gregor Glinc schaffte es nicht gleichermassen, die Heidenheimer Offensive unter Druck zu setzen. Heidenheim konnte zum 2:2 ausgleichen und im siebten Inning dann durch einige gute Hits von Whitehead, Lilly und Janzen zum 3:2 erhöhen. Mehr allerdings sprang nicht heraus, weil die HSB-Baseballer in ein Double-Play hineinschlugen.

Aber in den folgenden Inning zeigte Heidenheim teilweise überragende Leistungen in der Defense und schaffte es so erfolgreich, die Disciples am weiteren Erzielen von Punkten zu hindern. Die Handschrift des neuen Trainers Mike Hartley, ist schon erkennbar und mit einem neuen Vereinsrekord von 23 Siegen qualifizieren sich die Baseballer aus Heidenheim damit zum ersten Mal als Südmeister für die Play-offs.

Ausblick auf die Play-Offs

Wofür sie sich aber natürlich noch nichts kaufen können. Denn jetzt wird alles auf Null zurückgesetzt, die Saison beginnt praktisch wieder von vorne. Allerdings mit dem Viertelfinale der deutschen Meisterschaft und Heidenheim wird alles zeigen müssen, was sie bisher gezeigt haben, und vielleicht sogar noch ein wenig mehr, wenn sie in dieser Saison noch mehr erreichen wollen. Am 2. August bereits wird Heidenheim in Dortmund bei den Wanderers antreten müssen. Der Aufsteiger hat sich offensichtlich gut verstärkt und wird sicher ein Prüfstein für die Baseballer des HSB werden. Weiter kommt, wer zuerst drei Siege eingefahren hat.

Nächste Spiele

  • 2. Aug: Dortmund Wanderers – Heidenheim Heideköpfe 1
  • 3. Aug: Heidenheim Heideköpfe 2 – Regensburg Legionäre 2
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen.