Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Verbandsliga: Falcons und Elks gewinnen

Ulm Falcons gegen Neuenburg Atomics

Die Ulm Falcons spielten gegen die Neuenburg Atomics um mehr als nur den Punkt zum Sieg. Sie spielten auch gegen den Abstieg und konnten mit dem Sieg einen möglicherweise entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Mit den Neuenburg Atomics, war der Tabellenletzte zu Gast im Stadion in Donaustetten und es musste unbedingt ein Sieg her, um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren.

Das Wetter passte, als die Atomics gegen die Ulm Falcons ans Schlagmal traten. Aber nicht die Atomics, sondern die Falcons setzten zunächst die Akzente. Durch gute Leistungen am Schlag, gelang es immer wieder, die Defense der Atomics unter Druck zu setzen und so nach und nach Punkte zu hamstern. Aber ohne Fehler, ging es auf Seiten der Falcons nicht ab. Auch Neuenburg kam so immer wieder zu Punkten. Auf Seiten der Falcons, übernahm Valeri Wiegel das Pitching von Anfang bis zum Ende, während Neuenburg insgesamt vier Pitcher gegen Ulm ausprobierte. Aber die Falcons waren die bessere Mannschaft an diesem Tag, Wiegel der konstantere Pitcher.

Der Werfer der Falcons, der nächstes Jahr für die Mannschaft der Falcons nicht zur Verfügung steht, weil er ein Auslandsstudium antreten wird, zeigte eine starke Leistung und hatte am Ende den besseren Arm. Seinem Pitching, war es vor allem zu verdanken, dass die Gegner aus Neuenburg nicht zu ihren Punkten kamen. Mit 10:5, hatten die Falcons das bessere Ende für sich.

So konnte man sich vom Abstiegsplatz erst einmal absetzen, aber gerettet ist die Mannschaft aus Ulm noch lange nicht. Zwei weitere Spieltage bleiben, um den Abstand zu vergrößern und sich für die Verbandsligasaison 2009 zu qualifizieren.  Am 31. August bereits, geht es nach Herrenberg zu den starken Wanderers und auch das letzte Heimspiel gegen die Sindelfingen Squirrels, ist sicher kein Selbstläufer. Ulm muss sich anstrengen und auf die Mithilfe der Konkurrenz hoffen, wenn am Ende nicht doch noch ein unerfreuliches Erwachen folgen soll.

Ellwangen Elks vs. Gammertingen Royals

Starke Aktionen und eine gute Defense, das waren die Zutaten in einem engen Spiel zwischen den Elks und den Royals auf dem Hartplatz am Virngrund. Zwar hatte Ellwangen das bessere Ende für sich, aber harte Arbeit war vonnöten, um dorthin zu gelangen. Gammertingen war in jeder Phase absolut gleichwertig, und so entwickelte sich ein interessanter Schlagabtausch.

Erst im zehnten Inning, konnte Ellwangen schließlich die Entscheidung erzwingen. Und dabei sah es Anfangs gar nicht mal so gut aus, als die Royals durch starkes Batting mit insgesamt fünf Hits und zwei Walks gleich mal eine Duftmarke setzen konnten. Vier Punkte standen schließlich auf dem Scoreboard und Ellwangen war bereits mächtig unter Druck. Aber in den folgenden Innings, konnte Gammertingen seine Stärken nicht mehr ausspielen. Simon Schwarzmaier war für die Gastgeber auf dem Mound und machte nach dem ersten Schreck mächtig Druck auf die Schlagleute der Royals. Im sechsten Inning musste der Coach der Elks aber wechseln, weil Schwarzmaier sich am Oberschenkel verletzte. Immerhin konnt er auf der erste Base weiterspielen.

Alexander Wanzek, der schon bei den Heubach Hunters und den Aalen Strikers auf dem Mound stand, übernahm dann für Schwarzmaier, da Jonas Vaas, der normalerweise für das Pitching zur Verfügung steht, diesmal nicht mit von der Partie war. Wanzek fand auch schnell ins Spiel und konnte ausserdem auf eine starke Hintermannschaft vertrauen. So kam es zu einigen schönen Plays in der Ellwanger Defense.

Auch die Offense, punktete über das Spiel verteilt immer wieder, so dass im neunten Inning alle drei Bases besetzt waren und Ellwangen bereits die Chance hatte, alles klar zu machen. Bei Unentschieden, schaffte der Pitcher der Royals aber einen Strike-Out und somit ging es in die Verlängerung. Eine spektakuläre Aktion im zehnten Inning, untermauerte die Ambitionen der Elks auf den Sieg, als der Outfielder Constantin Toth mit einem spektakulären Diving Catch den hoch ins Outfield geschlagenen Ball mit einem Hechtsprung gerade noch vor dem Boden abfangen konnte. Das war gleichzeitig das dritte Aus gegen die Royals und die Elks kamen zum entscheidenden At Bat an das Schlagmal.

Und es fing auch gleich gut an. Wanzek war der erste Batter und zeigte mit seinem Double gleich, dass die Elks diesmal auf Posten waren. Durch einen Wild Pitch, gelangte er sogar auf die dritte Base. Noch kein aus und ein Runner auf der Drei. Nikolas Hallek witterte seine Chance und erwischte den Ball gut. Ein Base-Hit ins rechte Aussenfeld, brachte die Entscheidung. Wanzek konnte ohne Probleme auf die Homeplate durchlaufen und erzielte den spielentscheidenden siebten Run.

Sechs Siege und sieben Niederlagen stehen für die Elks nun zu buche und damit entfernt sich Ellwangen weiter von den Abstiegsplätzen. Mit dem fünften Tabellenplatz, etablieren sie sich langsam im Mittelfeld der Tabelle. Gammertingen hingegen, musste nach acht gewonnenen Spielen die erste Niederlage hinnehmen.

Verbandsliga Tabelle

Rank Team G V
1 Heidelberg Hedgehogs 11 3
2 Herrenberg Wanderers 9 4
3 Sindelfingen Squirrels 9 4
4 Gammertingen Royals 8 5
5 Ellwangen Elks 6 7
6 Schwetzingen Braves 5 8
7 Schwäbisch Hall Renegades 4 8
8 Ulm Falcons 4 10
9 Neuenburg Atomics 2 9

Quelle: falcons-ulm.de, elks.de

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben