Das Baseballmagazin für Baden-Württemberg

Ein Erfolg, drei Verluste

von Johannes Knuth

result_iconTübingen. Die Tübingen Hawks haben gegen den amtierenden Meister Ladenburg Romans einen dramatischen 8:7-Sieg errungen. Spiel zwei verloren die Zweitliga-Baseballer vorzeitig mit 3:13.
Auf dem nackten Papier haben die Tübingen Hawks ihren 8:7-Sieg dem Gegner aus Ladenburg zu verdanken. Fast sieben Durchgänge waren in der ersten Partie des Tages gespielt, die Gäste lagen mit 7:6 in Führung und benötigten noch ein Aus zum Sieg, da leistete sich die Defensive der Romans einen kostspieligen Sekundenschlaf. Zuerst wirft Ladenburgs Catcher einen Ball ins Outfield , Benjamin Burkhart erzielt den 7:7-Ausgleich für die Hawks. Und als Tübingens Dennis Jeworowski einen Ball Richtung Shortstop schlägt, verdeckt Hawks-Routinier Daniel Helle dem Shortstop für einen kurzen Moment die Sicht – der Verteidiger lässt den Ball verspringen, Steffen Rönnfeldt erzielt den Siegpunkt für die Habichte.

Tübingen Hawks Baseball Team

Tübingen Hawks Baseball Team

„Natürlich darf Ladenburg dieses Spiel nicht mehr hergeben“, sagte Hawks-Spielertrainer Rouven Führmann nach dem Spiel, aber ganz schuldlos sei seine Mannschaft an ihrem Erfolg nicht. Schließlich habe sie nie lockergelassen und den Meister stets unter Druck gesetzt. Zum Beispiel mit zwei RBI-Doubles von Steffen Rönnfeldt, um die frühe Führung der Romans einzudämmen. Oder durch das solide Pitching von Benjamin Burkhart und Michael Schnabel, die zwar hin und wieder Punkte abgaben, den Gegner aber nie davonziehen ließen.

In der zweiten Partie des Tages blieben die Hawks nur zwei Durchgänge lang in Schlagdistanz. Dann hatte sich Ladenburg auf Tübingens Werfer Dennis Jeworowski eingeschlagen und zog uneinholbar davon. Doppelt bitter: Nebst Spiel verloren die Hawks mit Bernd Goudswaard und Sebastian Friedmann zwei wichtige Spieler. Beide fallen die nächsten vier Wochen verletzungsbedingt aus. Die kommenden Aufgaben erschwert dies ungemein – zumindest auf dem nackten Papier.

Tübingen Hawks: Rönnfeldt, Helle, Führmann, Jeworowski, Price, Goudswaard, Burkhart, Schnabel, Supper, Heim (mit seinem ersten Hit in seinem ersten Zweitligaspiel), Friedmann.

Schlagworte: ,

Kommentar schreiben